Alle Beiträge in Art

28. September 2022 - Kommentare deaktiviert für Déjà-vu

Déjà-vu

Der französische Ausdruck Déjà-vu bezeichnet eine Erinnerungstäuschung, bei der der Eindruck entsteht, gegenwärtig Erlebtes in gleicher Weise schon einmal erlebt zu haben. Ein Moment einer vagen Ahnung, bei dem man keinem konkreten Bild einer Erinnerung habhaft wird. Die Ausstellung befasst sich mit Täuschungen, Ungereimtheiten, auch mit Brüchen, der veränderten Beziehung zu sich selbst und der Umwelt.
Es werden aber auch Fragen nach der Verknüpfung des Gegenwärtigen mit dem Gewesenen und dessen Einfluss auf Künftiges gestellt, auch Fragen nach sozialer Verantwortung sind Thema einiger Arbeiten. Der titelgebende flüchtige Moment des Déjà-vu bildet einen roten Faden, der die inhaltlich und medial durchaus recht divergenten Werke der neun Künstler:innen lose miteinander verbindet und zum Weiterdenken anregt. Letizia Werth zeigt in der Gruppenausstellung Bilder aus der Serie Talking Rooms.
Ein Projekt der Künstlerin Katherina Mair gemeinsam mit Flat1 Wien und Atelier Mair Judenburg.

Déjà-vu Wien
Eröffnungen: Freitag, 23. September 2022, 19-20h
Ausstellungsdauer: 24.-28. September 2022, nach telefonischer Vereinbarung
Flat1
Radetzkystrasse 4, 1030 Wien

Déjà-vu Judenburg
Eröffnungen: Samstag, 1. Oktober 2022, 14-19h
Ausstellungsdauer: 2. Oktober 2022, nach telefonischer Vereinbarung
Atelier Mair
Martiniplatz 4, 8750 Judenburg
www.katherinamair.at

12. Juli 2022 - Kommentare deaktiviert für SMALL

SMALL

In der Sommerausstellung SMALL zeigt die Galerie C.A. Contemporary neue kleinformatige Werke.

Eröffnung am Mittwoch, 13. Juli 2022, 18-22h
Ausstellungsdauer: 14.07.2022 -26.08.2022
Öffnungszeiten: Mo-Sa 13-18h oder nach telefonischer Vereinbarung

C.A.Contemporary Fine Arts Gallery
Ballgasse 8, 1010 Vienna
www.cacontemporary.com

20. Juni 2022 - Kommentare deaktiviert für Rocky

Rocky

Die Gruppenausstellung „Rocky!“ widmet sich der Bedeutung, dem Wesen und der haptischen Beschaffenheit des Steins anhand von sieben lokalen und internationalen Positionen aus den Bereichen bildende Kunst, Musik und Literatur. Bildhauerei und Stein sind seit Jahrtausenden unzertrennlich, es bestehen aber auch Verbindungen zu anderen Genres, die nicht allein seine materiellen Qualitäten nutzten. Die ausgestellten Werke schlagen Brücken, sie befassen sich mit gesellschaftsaktuellen Themen, mit Ökologie und Umweltschutz, und stellen die „felsenfeste“ Beständigkeit der Welt in Frage. Letizia Werth zeigt Tuschebilder aus der Werkreihe Falling Water.


Eröffnung, Freitag 1. Juli, 19h
Kuratorinnenführung mit Adina Guarnieri 9. Juli um 10h
Ausstellungsdauer 2.7.-17.7.2022
Öffnungszeiten: täglich 17.30-21.30h, Sa 10-12h und 17.30-21.30h

Laechlergalerie Kastelruth
Ansitz Laechler, Krausplatz 2
39040 Kastelruth
Südtirol – Italien

10. Mai 2022 - Kommentare deaktiviert für PARALLEL editions Vienna

PARALLEL editions Vienna

Mit EDITIONS startet Parallel Vienna ein neues Format mit dem Fokus auf Editionen, Grafiken, Multiples, Kleinplastiken und Kunstbücher. Damit wird ein neuer Ansatz verfolgt, Kunsteditionen werden in den Mittelpunkt einer Kunstmesse gestellt. Neben fast 40 Galerien und Projekträumen präsentiert die Galerie C.A.Contemporary neue Cyanotypie Drucke von Letizia Werth.

Eröffnung, Donnerstag 12. Mai, 12–22h
Freitag - Sonntag 12–28h

Semperdepot / Atelierhaus der Akademie der bildenden Künste
1060 Wien, Lehárgasse 8, Tor 2

Tickets vor Ort oder Online

www.parallelvienna.com/editions

7. Dezember 2021 - Kommentare deaktiviert für Ain´t no mountain high enough VIENNA

Ain´t no mountain high enough VIENNA

Die von der Künstlerin Mari Otberg kuratierte Gruppenausstellung "Ain't no mountain high enough" begann in den Bergen im Dorf Tux hoch oben in den Tiroler Alpen und brachte 33 zeitgenössische Künstlerinnen und Künstler aus mehreren Ländern zusammen, die sich in ihren Arbeiten mit dem Thema "Berge" auseinandersetzten. Die Ausstellung wird in Wien in den Räumen der GALERIE Peter Gaugy fortgesetzt. Letizia Werth zeigt in der Gruppenausstellung neue Papierarbeiten aus der Werkreihe Blue Mountains und die Videoarbeit up and down.

"As multi-faceted, complex geographical places, mountains force fragmentation in cultures, language, and diet. They are simultaneously, places of Heimat, but also places for the Heimlos. Mountains, with their foreboding mass, and difficult terrain are often national borders, and lie in a liminal zone between cultures and languages. Or they are mystical places in various religious traditions where divine interventions happen. In a world populated by billions of humans, the mountains are also acts of resistance. Here nature defies the relentless onslaught of human building."

Eröffnung am Mi, 15.12.2021 11-18 Uhr
Ausstellung von 15.12.2021 - 5.2.2022
Öffnungszeiten: Mi-Fr 11-18 Uhr, Sa 11-14 Uhr

GALERIE Peter Gaugy
Goldschlagstraße 106
1150 Vienna, Austria

www.petergaugy.com