Alle Beiträge in News

30. August 2021 - Kommentare deaktiviert für Vom Dunkel ins Licht

Vom Dunkel ins Licht

Die Gruppenausstellung „Vom Dunkel ins Licht“ bietet eine der letzten Möglichkeiten, Kunst in den einzigartigen Räumlichkeiten des F23 zu genießen, bevor diese im Oktober abgerissen und umgebaut wird.
Letizia Werth zeigt Zeichnungen aus der Serie shadow flowers.
Ein Projekt gemeinsam mit Claudia Kraus und Angelika Rattay.

Eröffnung: Freitag 17.9.2021, 19 Uhr
Eröffnungsrede: Maria Christine Holter
Ausstellungsdauer: 18.9. bis 26.9. nach telefonischer Vereinbarung
Finissage: Sonntag 26.9.2021, 18 Uhr
Es gelten die 3G Regeln.

Mit freundlicher Unterstützung von 100Blumen.

F23.wir.fabriken.kultur
Breitenfurter Straße 176
1230 Wien

7. Juli 2021 - Kommentare deaktiviert für KUNST IST. 25 anni di Merano Arte

KUNST IST. 25 anni di Merano Arte

Anlässlich des 25 jährigen Jubiläum hat Kunst Meran acht Kuratorinnen eingeladen, die Rolle von Kunst in der Gegenwart zu untersuchen. Aktuelle Fragestellungen, wie die Rolle der Frau in der Gesellschaft, Migration und soziale Gerechtigkeit werden von 18 Künstlerinnen thematisiert.

Letizia Werth zeigt das sieben Meter großes Wandbild "Hand wird nur von Hand gewaschen". Die Wandarbeit wurde eigens für das Ausstellungsprojekt „Who cares?!“ von Sabine Gamper, konzipierte.

In ihrer Wandarbeit greift Letizia Werth das Thema des Wäschewaschens auf und verknüpft es mit globalen ökonomischen Fragestellungen. Drei Frauen stehen im Wasser und waschen Berge von Kleidern. Es ist eine Tätigkeit die niemals endet. Die Arbeiterinnen sind eingehüllt in Wasserwellen und kreisrunde Stoffstrukturen, die wie Seifenblasen in die Luft steigen. Die ineinander verwobenen Fäden sind Sinnbild für den Zusammenhang zwischen der un- und unterbezahlten „weiblichen“ Fürsorgearbeit und den weltweiten Problemen von Armut, Ungleichheit und Naturzerstörung, die uns heute zu schaffen machen. Die Serviceleistung Waschen sowie alles was dazu gehört, wird üblicherweise von Frauen verrichtet. Hier steht das Thema stellvertretend für alle unsichtbaren Care-Arbeiten, die in der offiziellen Wirtschaft nicht die gebührende Wertschätzung erhalten, aber unverzichtbar sind, um die menschlichen Bedürfnisse nach Achtsamkeit, Obhut, Pflege und Umsicht zu stillen, und die Wirtschaft am Laufen zu halten. (Textauszug Sabine Gamper)

Eröffnung Samstag 17. Juli 10-18 Uhr
Ausstellungsdauer: 17. Juli - 24. Oktober 2021
Öffnungszeiten: Di.-Sa. 10-18 Uhr, So./Feiertage 11-18 Uhr

Kunst Meran
Laubengasse 163
I-39012 Meran (BZ)

www.kunstmeranoarte.org

5. Juli 2021 - Kommentare deaktiviert für Ain´t no Mountain high enough

Ain´t no Mountain high enough

Unter dem Titel „Ain´t no Mountain high enough“, frei nach dem gleichnamigen Pop Song, findet von Juli bis Oktober eine Gruppenausstellung in der ZE TUX GALLERY in Tirol statt.
Die Künstlerin Mari Otberg kuratiert die Ausstellung mit 32 internationalen KünstlerInnen. Letizia Werth zeigt in der Ausstellung neue Papierarbeiten aus der Werkreihe Blue Mountains und die Videoarbeit up and down.

Zur Ausstellung erscheint eine umfangreiche Publikation im Münchner Hirmer Verlag mit Texten von Dr. Margarete Heck (ehemals Albertina) und Bergsteigerlegende Peter Habeler.

Eröffnung am Sonntag 11.7.2021 von 11-19 Uhr
Ausstellung von 11.07. - 15.10.2021

ZE TUX GALLERY
Vorderlanersbach 261 
Tux,  6293 Tirol

ZE TUX GALLERY

28. April 2021 - Kommentare deaktiviert für AUF/ZEICHNUNGEN – LETIZIA HEINZ PAUL

AUF/ZEICHNUNGEN – LETIZIA HEINZ PAUL

Eine Gruppenausstellung mit Zeichnungen der Südtiroler Künstler Heinz Mader, Paul Thuile und Letizia Werth kuratiert von Andreas Hapkemeyer.

LETIZIA HEINZ PAUL: Drei eigenständige Positionen der Zeichnung, wie sie unterschiedlicher
kaum sein könnten. Paul: Durch Fotografien distanzierte Zeichnungen nach der Natur.
Letizia: Von der digitalisierten historischen Fotografie in die Bleistiftzeichnung zurückgeführte Bilder.
Heinz: Zwischen Linie und Farbfläche angesiedelte Comicfragmente aus den zeitgenössischen Medien- und Realwelten. Die drei Positionen verbindet, dass sie – jede auf ihre unverwechselbare Art und
Weise - aktuelle Manifestationen des ältesten Kunstmediums darstellen. Und alle drei führen in der
Zeichnung eine fundierte Auseinandersetzung mit der Bilderflut unserer Zeit.

LETIZIA HEINZ PAUL: tre posizioni del disegno a sé stanti, che non potrebbero essere più diverse
fra loro. Paul: disegni distanziati da fotografie secondo la natura. Letizia: immagini restituite al disegno a matita da fotografie storiche digitalizzate. Heinz: frammenti comici dai media contemporanei
e dai mondi reali, situati tra linea e superficie cromatica. Ciò che congiunge le tre posizioni è la
rappresentazione - ognuna nel proprio modo distintivo - delle manifestazioni attuali del più antico
medium artistico. E tutti e tre gli artisti nel disegno si confrontano fondatamente con il flusso d’immagini del nostro tempo.

Eröffnung: Freitag 14.5.2021 18 Uhr
Ausstellungsdauer: 14.5.-30.5.2021
Öffnungszeiten: Fr-So: 17-20 Uhr

Kunsthalle West – Eurocenter Lana
Industriestraße 5/1
39011 Lana (BZ) Italy
https://kunsthalle-west.org

7. Dezember 2020 - Kommentare deaktiviert für Cité Internationale des Arts Paris

Cité Internationale des Arts Paris

The Cité Internationale des Arts is a non-profit international art centre which provides studio accommodation for artists from around the world. Letizia Werth is looking forward to the four month artist-in-residence, starting with January 2021. The residency is generously funded by Bundesministerium für Kunst und Kultur, Austria.

Cité Internationale des Arts
20, rue Geoffroy l’Asnier, 75180 Paris Cedex 04

www.citedesartsparis.net